Über mich

Mein Name ist Emilia Henkel und ich bin 18 Jahre alt. Ich wohne in dem kleinen Dorf Altenbergen im Thüringer Wald und habe diesen Sommer mein Abitur an der Salzmannschule Schnepfenthal abgeschlossen.

 

Schon seit ich ein kleines Mädchen war, haben mich fremde Länder und fremde Menschen fasziniert. Ich habe es geliebt, im Atlas die seltsam klingenden Namen von Städten und Flüssen zu lesen und mir vorzustellen, wie die Leute in Luanda oder Kiribati aussehen, sprechen, denken.Je älter ich werde, desto mehr Fragen stelle ich mir.

 

Deswegen habe ich mich entschlossen, nach der Schule einen Freiwilligendienst mit weltwärts zu leisten und ein Jahr lang eine gemeinnützige Organisation in Bangladesch zu unterstützen.

 

Ich freue mich vor allem auf die vielen neuen Menschen, die ich im nächsten Jahr kennenlernen werde. Ich bin sicher, dass ich viel von ihnen und der neuen Kultur lernen kann. Ich möchte mit offenen Augen durch das Land gehen, um zu verstehen wie sich unser Handeln in Westeuropa auf das weitentfernte Bangladesch auswirkt und umgekehrt. Ich möchte dazu beitragen, dass zwischen den beiden Ländern nicht nur Textilprodukte und Entwicklungsgelder ausgetauscht werden, sondern auch Geschichten, Freundschaften, vielleicht ein Lächeln und Verständnis für die zahlreichen Unterschiede.